Kastrationskampagnen

Leid auf den Straßen Rumäniens

Kastrationen retten Leben!

Der wichtigste Baustein im Tierschutz sind die Kastrationen. Prävention ist hier das Stichwort.
Viele Städte dort setzen auf Tötungen. Die sind nicht nur grausam, sondern auch nutzlos. Die Anzahl der Straßenhunde (und -katzen) geht dadurch nicht zurück, sondern es werden sogar mehr! Wie das kommt? Das erklären wir dir gerne:

Ein getötetes Tier hinterlässt einen freien Platz im Revier. Diesen Platz nimmt ein neues (unkastriertes) Tier ein, da die Futterressourcen wieder ausreichend vorhanden sind. Die unkastrierten Tiere können sich jetzt weiter unkontrolliert vermehren. Hinzu kommen entsorgte Tiere, vor allem Welpen, von illegalen Züchtern.

Auf der Straße geboren oder entsorgt, am Ende steht ein leidvoller Tod. Niemand fühlt sich verantwortlich. Jeder kennt die schlimmen Bilder von Tieren, die einfach am Straßenrand liegen gelassen werden.

TÖTUNGEN = VERSCHLIMMERUNG DES PROBLEMS

Das Problem muss also an der Wurzel gelöst werden. Deswegen muss sich nachhaltig etwas verändern, um die Hunde (und Katzen) vor weiterem Leid zu schützen! Tierschützer, auch die vor Ort, setzen daher auf das Prinzip: Trap-Neuter-Return. Auch was das heißt erklären wir gerne genauer:

Straßentiere werden eingefangen (trap), kastriert/ggf. auch geimpft (neuter) und dann wieder freigelassen (return).  So bleibt der Platz im Revier besetzt und kein neues, unkastrierte Tier kommt dazu. Weitere unkontrollierte Fortpflanzungen durch dieses Tier ist verhindert und die Population der Straßentiere in diesem Revier wird langfristig gesehen zurück gehen

Seriöse Tierschutzorganisationen (besonders im Auslandstierschutz) erkennst du also daran, dass sie sich auch für Kastrationen im jeweiligen Land einsetzen. Bei Organisationen und Vereinen, die nur süße Welpen vermitteln, aber nichts vor Ort leisten, solltest du vorsichtig sein und etwas genauer nachfragen!

nun das wichtigste

wie ihr helfen könnt

  • Die nächste findet schon im November statt!
  • Eine Kastration kostet in Rumänien etwa 20-25€ (abhängig von Hund oder Katze und Geschlecht des Tieres)
  • Schreibe als Verwendungszweck „Kastrationen“. Dann wissen wir, dass dein Geld zu 100% für unser Projekt eingesetzt wird
  • Spende einen Betrag deiner Wahl
  • Auf Wunsch kann natürlich eine Spendenquittung ausgestellt werden
  • Spenden ist möglich über Paypal: free_dogs_vergessene_tiere_in_not@web.de oder der QR Code verwenden (scannen oder klicken)
  • oder per Überweisung